Hormontherapie

Weshalb werden die Hormone im Speichel und nicht im Blut getestet?

Die Hormonkonzentration im Speichel ist zwar gering, aber wir finden hier aktive, freie Hormone. Im Blutserum finden wir vor allem nicht aktive Hormone, deren Aussagekraft über den Hormonstatus eher gering ist.

Normwerte sind schwer zu bestimmen, da sich gerade bei Frauen die Hormonlage ständig ändert. Schon leichte Abweichungen können große Auswirkungen haben. Die Hormonwerte variieren sogar im Laufe des Tages.

Wichtig ist auch, dass man den Speichel, gerade bei Frauen, immer an einem ganz bestimmten Tag im Zyklus abnimmt. Frauen in der Menopause müssen das natürlich nicht.

Es erfolgt eine Auswertung über das Labor und eine anschließende Besprechung in der Praxis

Folgende Erkrankungen können hormonabhängig sein:

  • Entzündungen
  • Kopfweh und Migräne
  • Zyklusstörungen, zu starke oder keine Blutungen
  • Schwindel
  • Schweißausbrüche
  • Haarausfall und Bartwuchs b. Frauen
  • Über- und Untergewicht
  • Zahn-, Kiefer- und Nebenhöhlenprobleme
  • Akne und andere Hautprobleme
  • Schilddrüsenprobleme sexuelle Lustlosigkeit
  • Schwangerschafts- / Wochenbettprobleme
  • Empfängnisunfähigkeit, Abgänge, Frühgeburten
  • Blasen- und Darmschwäche, Blähungen
  • Wasserablagerungen
  • Aggressionen, emotionale Ausraster
  • Hormongesteuerte Depressionen
  • zyklische Stimmungsschwankungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Prämenstruelles Syndrom PMS
  • Stimmungsschwankungen
  • Phobien, Ängste und Panikattacken
  • Eifersucht u. Misstrauen
  • Erschöpfungszustände
  • Vergesslichkeit
  • Koordinationsprobleme
  • Schlafstörungen
  • Myome, Zysten und Endometriose
  • Asthma
  • Allergien

Zur Anwendung kommen keine chemischen, sondern ausschließlich pflanzliche Hormone, die von einer Apotheke nach Rezept als Lotion hergestellt wird.

Nähere Informationen können angefordert werden. Weiter Info´s über: Hormonselbsthilfe Elisabeth Buchner.

Termin vereinbaren